Höhenstraße 2, 65510 Hünstetten-Limbach

TSG Limbach Triathlon

DER Triathlonverein im Untertaunus

Seit ihrer Gründung im Jahr 2004 hat sich die Triathlonabteilung der TSG Limbach stetig entwickelt. Heute zählt die Abteilung etwa 110 aktive Triathletinnen und Triathleten. Seit 2009 bieten wir auch ein speziell entwickeltes Training für Schüler ab sechs Jahren an. Dieses wird von geschulten Trainern geleitet, die großen Wert darauf legen, die jungen Sportler alters- und leistungsgerecht zu fördern. Unsere erfolgreiche Jugendarbeit wurde 2021 mit dem Grünen Band für vorbildliche Talentförderung durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) anerkannt, ein Beleg für unsere überregional anerkannte Nachwuchsarbeit.

Unser Engagement geht über das Training hinaus: Wir sind auch der stolze Veranstalter des Erich-Fill-Triathlons, einem der traditionsreichsten Triathlonevents in Deutschland, das seit 1983 stattfindet. Die Veranstaltung ist zurecht ein Highlight in unserem Vereinskalender.

Ab 2024 wird unsere Herrenmannschaft in der 2. Triathlon-Bundesliga antreten. Dieser Aufstieg ist ein besonderer Stolz für unseren kleinen Verein und zeugt von der hohen Qualität und dem Engagement aller Beteiligten.

In unserer Abteilung wird großer Wert auf ein gemeinschaftliches und faires Miteinander gelegt, denn wir sind überzeugt, dass Sport am schönsten ist, wenn er im Team gelebt wird.


ABTEILUNG TRIATHLON

Die Triathlonabteilung der TSG Limbach ist mit mehr als 100 Mitgliedern die größte Abteilung des Vereins und zieht eine Vielzahl von Sportbegeisterten an. Der große Zulauf begann im Jahre 2008, als in Wiesbaden die IRONMAN 70.3 Europameisterschaft erstmalig auf deutschem Boden ausgetragen wurde. Seitdem hat sich die Abteilung einen hervorragenden Ruf erarbeitet, besonders durch ihre engagierte Jugendarbeit und durch zahlreiche Erfolge in Wettkämpfen auf regionaler, überregionaler und sogar globaler Ebene.

Werde auch Du ein Teil uns!

JUGEND

Durch die wachsende Beliebtheit des Triathlonsports entdecken zunehmend mehr Kinder und Jugendliche diese vielseitige Disziplin für sich. Der Triathlon bietet mit seinen drei Sportarten eine faszinierende Herausforderung und so messen sich unsere Athleten in zahlreichen, von der DTU und dem HTV organisierten Wettkämpfen oder genießen einfach nur das abwechslungsreiche Training.

Die Triathlonabteilung der TSG Limbach ist stolz darauf, dank eines engagierten Trainerteams und der Unterstützung durch Übungsleiter und Assistenten, die oft aus den eigenen Reihen stammen, allen Altersklassen ein ausgewogenes Training bieten zu können. Dieses Engagement in der Talentförderung wurde 2021 mit dem Grünen Band für vorbildliche Talentförderung durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) gewürdigt, was die Qualität und den zukunftsorientierten Aufbau unseres Trainings unterstreicht.


Gewinner des Grünen Bandes für vorbildliche Talentförderung!


Neuigkeiten & wichtige Informationen

Triathlon 02.08.2022

Juliwettkämpfe der Limbacher Triathleten

von Moritz Spitz

Auch in der etwas wettkampfärmeren Sommerzeit sind einige vereinzelte Triathlet*innen der TSG Limbach bei diversen Rennen an den Start gegangen.

Zu Julibeginn traten Tom Borst und Soma Bárdi für ihren Schwimmverein SV Poseidon Limburg bei den Hessischen Jahrgangsmeisterschaften an. Über die für den Triathlon relevanten 400m Freistil überzeugten beide mit schnellen Zeiten unter 4:45min. Für Tom Borst bedeutet es zudem mit der Bronzemedaille die nächste Podiumsplatzierung bei einer Hessenmeisterschaft nach schon zwei Medaillen im Laufen und einer im Triathlon. Soma Bárdi reichte es zum starken vierten Rang. Er holte zudem weitere vordere Plätze auf kürzeren Strecken in anderen Lagen.

Auf das Radfahren verzichten mussten die Teilnehmer*innen des HTV Cups in Burgwald. Nach dem Schwimmen im kleinen See ging es direkt auf die Laufstrecke. Während Finn Baumann als Sieger der C-Schüler glänzte, lief Matti Haas auf den starken zweiten Rang der B-Schüler. Kati Haas platzierte sich auf Rang Fünf der B-Jugendlichen.

Triathlon in allen Disziplinen konnten Klara Strohkendl (Schülerinnen A) und Samuel Braun (Jugend A) beim Arheilger Mühlchen Triathlon genießen. Beide konnten beim Rennen mit kleinen Abstechern auf Waldwege ihre Altersklassen für sich entscheiden und jeweils einen kleinen Pokal mit nach Hause nehmen. Reichlich Höhenmeter erwarteten Ligaathlet Dominik Thiel beim kultigen Maibach-Triathlon. Nach 300m kurzem Schwimmen warteten etwa 300 Höhenmeter auf dem Rennrad (16km) und mehr als 100 Höhenmeter in den Laufschuhen (6km) auf die Starter*innen. Nach knapp einer Stunde finishte er als Siebter im Gesamtfeld und Dritter der AK40.

Ebenfalls viele Anstiege bewältigte Moritz Spitz beim Halbmarathon in Oestrich-Winkel. Nach 21km und 225 Höhenmetern in 1:21:36h musste er sich als zufriedener Zweiter nur knapp geschlagen geben. Mit dem gelungenen Formtests in den Beinen warten nun die Wettkampfhöhepunkte des Jahres auf die beiden Ligastarter Thiel und Spitz.

Wer an einem Einstieg in den Multisport interessiert ist, findet unter www.triathlon-limbach.de alle Informationen und die Anmeldung für den Jedermann-Duathlon auf dem Fahrtrainingsgelände Hünstetten am 10. September.

Rheingauer Halbmarathon (21,1km): 2. Moritz Spitz 1:21:35h

Maibach Triathlon (0,3-17-6km): 7. Gesamt & 3. M40 Dominik Thiel, 59:28min

400m Freistil Jahrgangs-HM (2005): 3. Tom Borst, 4:42,89min

400m Jahrgangs-HM (2007): 4. Soma Bárdi, 4:40,18min

Mühlchen Schülerinnen A (0,3-8,5-2,5km): 1. Klara Strohkendl, 35:49min

Mühlchen Jugend A (0,4-17,7-4,3km): 1. Samuel Braun, 1:12:09h

HTV Cup Burgwald Jugend B (0,4-3,0km): 5. Kati Haas, 20:51min

HTV Cup Burgwald Schüler B (200m+1500m): 2. Matti Haas, 10:54min

HTV Cup Burgwald Schüler C (100m+400m): 1. Finn Baumann, 5:14min

Triathlon 05.07.2022

Erfolgreiches Limbacher Trio beim DTU Cup in Jena

von Moritz Spitz

Lediglich zwei Wochen nach den Deutschen Nachwuchsmeisterschaften in Lübeck kämpften Deutschlands beste Nachwuchstriathlet*innen in Jena um letzte Punkte für den diesjährigen DTU Cup. Die beiden B-Jugendlichen Lea Borst und Soma Bárdi sowie der A-Jugendliche Tom Borst traten auf der neuartigen Superleague-Distanz für die Hessische Landesauswahl an. Während die B-Jugend ohne Unterbrechung zwei kurze Triathlons über 200m Schwimmen, 4km Radfahren und 1km Laufen zu absolvieren hatte, musste Tom Borst zwei Triathlons über 300m im Wasser, 6km auf dem Rad und 1,5km in den Laufschuhen bewältigen. Bei diesem Format ist zum einen die Positionierung in einer Radgruppe nach dem Schwimmen von höchster Bedeutung, um etwas Kraft sparen zu können. Zugleich liegt auch ein besonderes Augenmerk auf den vielen Wechseln zwischen den Disziplinen.

Trotz einem Bienenstich am Fuß kurz vor dem Rennen zeigte Lea Borst als Fünfte der weiblichen B-Jugend erneut eine herausragende Leistung. Damit bestätigte sie nach Rang Vier bei der Triathlon und Duathlon DM in diesem Jahr ihre Zugehörigkeit zur nationalen Spitze in ihrer Altersklasse. In der männlichen Konkurrenz kam Soma Bárdi in der Führung aus dem ersten Schwimm- und Radabschnitt. Nachdem er beim Laufen abreißen lassen musste, kämpfte er sich durch den zweiten Triathlon als guter Zwölfter der 45 B-Jugendlichen ins Ziel. In der A-Jugend zeigte Tom Borst ebenfalls ein gutes Rennen. Mit konstanter Renneinteilung der beiden Triathlons landete er am Ende auf Platz 21 im vorderen Mittelfeld.

Nur die jeweils besten 15 Athlet*innen der DTU Cup Rennen erhalten überhaupt Punkte für die Gesamtwertung. Allein in dieser geführt zu werden, ist folglich eine herausragende Leistung. Allen drei Limbacher*innen gelang es in mindestes einem Rennen in die Punkteränge vorzustoßen. Allen voran Lea Borst als sehr gute Fünfte der weiblichen Jugend B. Soma Bárdi erreichte den zwölften Platz der männlichen Jugend B. Der A-Jugendliche Tom Borst platzierte sich als einziger Hesse mit einem Punktergebnis auf Rang 21.

DTU Cup Jena Jugend B weiblich [2x(200m-4km-1km)]: 5. Lea Borst, 34:44min

DTU Cup Jena Jugend B männlich [2x(200m-4km-1km)]: 12. Soma Bárdi, 32:18min

DTU Cup Jena Jugend A männlich [2x(300m-6km-1,5km)]: 21. Tom Borst, 45:05min

Triathlon 28.06.2022

TSG Limbach für Deutschen Engagementpreis 2022 nominiert

von Moritz Spitz

Hawaiiqualifikation und Heinerman

Die TSG Limbach ist für den Deutschen Engagementpreis 2022 nominiert. Zuvor ist die Triathlonabteilung bereits mit dem Grünen Band für ihre Arbeit im Nachwuchsleistungssport ausgezeichnet worden und geht nun ins Rennen um den „Preis der Preise“ für freiwilliges Engagement. Der besondere Einsatz für den Triathlonsport im Untertaunus erfährt durch die Nominierung damit eine weitere hochrangige Anerkennung.

Mit der Nominierung besteht jetzt die Chance bei der feierlichen Preisverleihung des Deutschen Engagementpreises am 1. Dezember 2022 in Berlin geehrt zu werden. Auf die Gewinner*innen der fünf Kategorien Chancen schaffen, Leben bewahren, Zusammenhalt leben, Grenzen überwinden und Demokratie stärken warten Preisgelder in Höhe von je 5.000 Euro. Eine Experten-Jury bestimmt die Preisträgerinnen und Preisträger dieser Kategorien. Über den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis stimmen die Bürger*innen im Herbst 2022 online unter www.deutscher-engagementpreis.de ab.

Passend zur Nominierung konnte am vergangenen Mittwoch endlich die Übergabe des mit 5.000 Euro dotierten Grünen Bandes erfolgen, die durch die Pandemie leider wiederholt abgesagt werden musste. Am Rande des Trainings auf der Idsteiner Laufbahn überreichte der Fillilaldirektor der Idsteiner Commerzbank Georg Scheideler den Check an die Limbacher Nachwuchssportler*innen und Trainer*innen.

Am darauffolgenden Wochenende konnten bereits die nächsten sportlichen Erfolge erreicht werden. Beim traditionsreichen Heinerman in Darmstadt fanden auf der Sprintdistanz die Hessischen Meisterschaften für die Jugend A und Junioren statt. Die Juniorin Leni Müller erkämpfte sich nach gewohnt starker Schwimm- und Radleistung den hessischen Vizetitel. Der A-Jugendliche Tom Borst merkte auf der Laufstrecke das enorme Wettkampfpensum der letzten Wochen, sodass er sich ebenfalls nur knapp geschlagen den Silberrang, sowohl in der A-Jugend als auch in der Gesamtwertung, sicherte. Ligaathlet Moritz Spitz testete auf der Olympischen Distanz. Etwas unerwartet sicherte er sich nach einem ausgeglichenen und taktisch klugen Rennen den zweiten Gesamtrang bei der Traditionsveranstaltung.

Seinen Vereinskollegen Dominik Thiel zur Ironman WM auf Hawaii kann nun auch Till Ziegler begleiten. Beim Ironman Frankfurt platzierte er sich in der AK 45-49 nach langer Vorbereitung auf dem 23. Rang von 325 Sportlern. Nach solidem Schwimmen (1:05h) und sehr gutem Radfahren im geplanten Bereich (5:05h) kämpfte er sich beim Marathon (3:38h) inkl. der beiden Wechsel noch unter 10 Stunden in sehr guten 9:58:59h ins Ziel auf dem Frankfurter Römerberg. Da einige schnellere Athleten schon bei anderen Rennen Kona-Slots erreicht hatten oder verzichteten, darf sich der Ironman nun im Oktober einen Lebenstraum erfüllen.

Heinerman (1,5-40-10,5km): 2. Moritz Spitz, 2:10:47h

HM Sprint Jugend A (0,75-20-5km): 2. Tom Borst, 1:03:41h

HM Sprint Juniorinnen (0,75-20-5km): 2. Leni Müller, 1:18:30min

Ironman Frankfurt (3,8-182-42,2km): 23. (von 325) M45-49 Till Ziegler, 9:58:59h

Triathlon 21.06.2022

TSG Limbach/Triathlon mit starken DJM-Resultaten

von Moritz Spitz

Es war schnell, spannend und hart umkämpft. Die Landeskaderathlet*innen Lea Borst, Soma Bárdi und Tom Borst vertraten am 19. Juni das Bundesland Hessen und die TSG Limbach bei den Deutschen Triathlonmeisterschaften der Jugend in Lübeck. War es den Vortagen noch sehr warm und trocken, fiel am Renntag frühmorgens Regen und es hatte es sich mit 15°C deutlich abgekühlt. Zum Rennstart war es trocken, dafür wehte nun der typische Seewind über die Wakenitz. Auch auf der Radstrecke kam der Wind von Travemünde runter. Das Wetter hielt sich aber stabil und es herrschten faire Bedingungen für alle Starter*innen.

Den Auftakt machte Soma Bárdi im Feld der männlichen Jugend B. Da die Wassertemperatur unter 22°C lag, durften die Sportler*innen mit dem Neoprenanzug schwimmen. Als sehr guter Fünfter entstieg Bárdi nach 400m dem welligen Fluss. Trotz Schwierigkeiten mit den Radschuhen beim Aufsprung aufs Rad saß der Bad Camberger komfortabel in der ersten Radgruppe. Auf dem 11k langen Wendepunktkurs arbeitete er unermüdlich, um einen Vorsprung und damit Zeitpuffer für die Laufdisziplin zu erreichen. Doch die Konkurrenz konterte jeden Ausreißversuch aufmerksam. Mit sechs Athleten ging es nach weniger als 23min zum zweiten Wechsel. Beim Laufen (2,7km) zollte Bárdi dem intensiven Radfahren Tribut und der Kontakt zur Spitze riss schnell ab. Dennoch kann er mit einem guten Platz 12 im vorderen Viertel des Feldes sehr zufrieden sein. Zudem trug er mit seinem Ergebnis neben dem Deutschen Meister Lukas Bugar (Platz 1, VFL Münster) und Christian Ache (Platz 14, TV Windecken) dazu bei, dass die silberne Teammedaille nach Hessen ging.

Im Anschluss folgte Lea Borst in der weiblichen B-Jugend über die gleiche Distanz. Nach drei Mal Platz Vier bei den letzten Triathlon und Duathlon Meisterschaften war der Wille da, diesmal weiter vorne zu landen. Das Schwimmen lief gut, mit einer großen Gruppe verließ Borst nach weniger als den erwartenden sechs Minuten das Wasser. Auf dem Rad zeigte sie Stärke und führte ihre kleine Gruppe Stück für Stück nach vorne. Zusammen mit Teamkameradin Klara Binsteiner (am Ende Platz 16) vom MTV Kronberg ging es nach dem Zusammenschluss auf dem Rückweg richtig zur Sache. Mit der zweitschnellsten Radzeit des Tages war die Spitze in Sicht, nun hieß es beim Laufen alles in die Waagschale zu werfen. 200m vor dem Ziel lagen drei Athletinnen Schulter an Schulter auf dem dritten Podiumsrang. Ganz Hessen drückte die Daumen…nicht wieder Vierte. Doch am Ende sollte es so sein. Im Fotofinish schob sich Anna Brugger aus Bayern vor die Hessenmeisterin über die Ziellinie. Trotzdem stellt der erzielte vierte Rang eine herausragende Einzelleistung dar, die leider nicht mit einer erreichbaren Teammedaille veredelt werden konnte, da nur zwei Hessinnen an den Start gegangen waren.  

Es folgte die Jugend A. Über die doppelte Distanz (750m-21km-5,3km) startete Tom Borst. Sein Ziel: Erneut bester Hesse werden und unter die ersten 20 Athleten kommen. Die Grundlage legte ein solides Schwimmen (10:32min). Die älteren Athleten mussten hier auf den Kälteschutzanzug verzichten, da die geltende Grenze von 20°C überschritten wurde. Borst saß anfangs in der zweiten sechsköpfigen Radgruppe. Und auch er führte seine Gruppe ran an die Spitze. Am Ende stand somit die viertschnellste Radzeit zu Buche. Nach drei Runden auf einer knapp 3km langen, einseitig komplett für den Autoverkehr gesperrten doppelspurigen Bundesstraße, jagte man zuletzt mit 18 Athleten dem zweiten Wechsel entgegen. Am Ende der Gruppe liegend verpasste Borst eine gute Ausgangsposition vor dem letzten Wechsel, arbeitete sich in den Laufschuhen aber schnell unter die Top15. Mit einem sehr gutem Laufsplit (17:36min für 5,3km) überzeugte der Wallbacher und wurde am Ende mit Platz 14 belohnt. Als ebenfalls schnellster hessischer Athlet konnte er sein ambitioniertes Ziel somit vollkommene rreichen. Das hessische Trio mit Samuel Möller (Rang 17, SC Wiesbaden) und Mauritz Ehry (Rang 30, VFL Münster) freute sich abschließend über guten sechsten Platz der Mannschaftswertung.

DJM Lübeck Jugend B weiblich (0,4-11-2,7km): 4. Lea Borst, 35:15min (46 Teilnehmerinnen)

DJM Lübeck Jugend B männlich (0,4-11-2,7km): 12. Soma Bárdi, 33:18min (51 Teilnehmer)

DJM Lübeck Jugend B weiblich (0,75-20-5,3km): 14. Tom Borst, 1:00:03h (50 Teilnehmer)


Termine

Mai 2024 - April 2025

Deine Ansprechpartner

Du hast Fragen zur Mitgliedschaft, unseren Angeboten oder Trainingszeiten?
Dann melde dich gerne jederzeit bei uns.

Armin Borst

Abteilungsleiter Triathlon

Moritz Spitz

Es wurden keine Elemente gefunden.

Trainingszeiten


Social Media

Jetzt unserer Abteilung folgen und nichts mehr verpassen

  

Kontakt
Geschäftsstelle

TSG Limbach 1974 e.V.
Höhenstraße 2
65510 Hünstetten-Limbach

vorstand@tsg-limbach.de

Kontakt aufnehmen

Folgt uns auf Social Media