Höhenstraße 2, 65510 Hünstetten-Limbach

TSG Limbach Triathlon

DER Triathlonverein im Untertaunus

Seit ihrer Gründung im Jahr 2004 hat sich die Triathlonabteilung der TSG Limbach stetig entwickelt. Heute zählt die Abteilung etwa 110 aktive Triathletinnen und Triathleten. Seit 2009 bieten wir auch ein speziell entwickeltes Training für Schüler ab sechs Jahren an. Dieses wird von geschulten Trainern geleitet, die großen Wert darauf legen, die jungen Sportler alters- und leistungsgerecht zu fördern. Unsere erfolgreiche Jugendarbeit wurde 2021 mit dem Grünen Band für vorbildliche Talentförderung durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) anerkannt, ein Beleg für unsere überregional anerkannte Nachwuchsarbeit.

Unser Engagement geht über das Training hinaus: Wir sind auch der stolze Veranstalter des Erich-Fill-Triathlons, einem der traditionsreichsten Triathlonevents in Deutschland, das seit 1983 stattfindet. Die Veranstaltung ist zurecht ein Highlight in unserem Vereinskalender.

Ab 2024 wird unsere Herrenmannschaft in der 2. Triathlon-Bundesliga antreten. Dieser Aufstieg ist ein besonderer Stolz für unseren kleinen Verein und zeugt von der hohen Qualität und dem Engagement aller Beteiligten.

In unserer Abteilung wird großer Wert auf ein gemeinschaftliches und faires Miteinander gelegt, denn wir sind überzeugt, dass Sport am schönsten ist, wenn er im Team gelebt wird.


ABTEILUNG TRIATHLON

Die Triathlonabteilung der TSG Limbach ist mit mehr als 100 Mitgliedern die größte Abteilung des Vereins und zieht eine Vielzahl von Sportbegeisterten an. Der große Zulauf begann im Jahre 2008, als in Wiesbaden die IRONMAN 70.3 Europameisterschaft erstmalig auf deutschem Boden ausgetragen wurde. Seitdem hat sich die Abteilung einen hervorragenden Ruf erarbeitet, besonders durch ihre engagierte Jugendarbeit und durch zahlreiche Erfolge in Wettkämpfen auf regionaler, überregionaler und sogar globaler Ebene.

Werde auch Du ein Teil uns!

JUGEND

Durch die wachsende Beliebtheit des Triathlonsports entdecken zunehmend mehr Kinder und Jugendliche diese vielseitige Disziplin für sich. Der Triathlon bietet mit seinen drei Sportarten eine faszinierende Herausforderung und so messen sich unsere Athleten in zahlreichen, von der DTU und dem HTV organisierten Wettkämpfen oder genießen einfach nur das abwechslungsreiche Training.

Die Triathlonabteilung der TSG Limbach ist stolz darauf, dank eines engagierten Trainerteams und der Unterstützung durch Übungsleiter und Assistenten, die oft aus den eigenen Reihen stammen, allen Altersklassen ein ausgewogenes Training bieten zu können. Dieses Engagement in der Talentförderung wurde 2021 mit dem Grünen Band für vorbildliche Talentförderung durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) gewürdigt, was die Qualität und den zukunftsorientierten Aufbau unseres Trainings unterstreicht.


Gewinner des Grünen Bandes für vorbildliche Talentförderung!


Neuigkeiten & wichtige Informationen

Triathlon 16.08.2023

Durchwachsene DM für Limbacher Triathlonnachwuchs

von Armin Borst

Ganze drei Limbacher Nachwuchssportler*innen sowie unser Ligastarter Oskar Weber aus Rotenburg wurden für die Deutschen Nachwuchsmeisterschaften in Goch/NRW nominiert. Diese Nominierungen sind bereits ein großer Erfolg für den kleinen Hünstetter Verein angesichts von fehlenden Schwimmzeiten und im Vergleich zur Konkurrenz ungleich guten Trainingsbedingungen.
Die hohe Leistungsdichte auf nationalem Niveau fordert auf den Punkt fokussiert und vorbereitet zu sein. Ein schmaler Grat auf dem im Triathlon ganz schnell „gewandert“ werden muss. Auch wenn es etwas weiter vorne und schneller hätte sein dürfen und in Normalform auch geht, muss man akzeptieren, wenn es ausgerechnet an DEM TagX nicht ganz passt.

Nach den Regentagen der Rennwoche war es am Renntag warm, früh schon schwül und auf der 5x4km Wendepunkt-Radstrecke windig. Dazu eine weiche, tiefe Wechselgartenwiese, die bald an den Schlamm bei Festivals erinnerte.

In der A-Jugend rasselte Soma Bárdi als 16ter ganz knapp an den erhofften DTU-Cuppunktplätzen vorbei. Mit einer Rennzeit von fast genau einer Stunde zeigte er eine gute Leistung. Nun hofft er über den Winter seine aufsteigende Entwicklung im Laufen fortzusetzen, um dann im nächsten Jahr nochmals weiter vorne mitlaufen zu können. Lea Borst kam an diesem Tag nicht an ihr normales Level heran und kämpfte vor allem auf den 5 Laufkilometern gegen Schmerzen an. 1h10min und Platz 27 der weiblichen A-Jugend zeigen, das läuft sonst anders. Nun blickt sie motiviert auf den bevorstehen Umzug in den Olympiastützpunkt Saarbrücken, wo  sie bei optimalen Trainingsbedingungen insbesondere im Schwimmen Fortschritte machen möchte.

Ähnlich erging es Tom Borst, der mit den Wetterverhältnissen nicht zurechtkam und nach ordentlichem Schwimmen und taktisch klugem Radfahren beim Laufen um Luft rang und Platz um Platz verlor. Mit Rang 36 und einer Zeit über 1h2min konnte er folglich nicht zufrieden sein. Oskar Weber, spät für die DJM nachberufen und schon in der Vorbereitung auf die erste Olympische Distanz, zeigte ein sehr ordentliches Niveau und knüpfte an die guten Regionalligarennen an: 38ter in seinem ersten DTU-Rennen auf nationaler Ebene ist aller Ehren wert. Er musste wie erwartet beim Laufen die Konkurrenz davonziehen lassen, da er dort mehrere Monate nicht trainieren konnte.

Nun wünschen wir unseren Sportler*innen erst mal gute Erholung. Genießt den anstehenden Saisonendspurt im Bewusstsein der bereits vielen sehr guten Rennen.

Tom Borst drücken wir die Daumen, dass es am 3.9. beim Junioren-Europacup in Bled und seinem ersten Auftritt im Nationaldress wieder normal laufen wird.

Jugend A weiblich (0,75-20-5km): 27. Lea Borst, 1:10:46h

Jugend A männlich (0,75-20-5km): 16. Soma Bárdi, 1:00:49h

Junioren (0,75-20-5km): 36. Tom Borst, 1:02:42h; 38. Oskar Weber, 1:03:13h

 

Triathlon 17.07.2023

Sportlerehrung des Rheingau-Taunus-Kreises

von Armin Borst

Am 15. Juli 2023 ehrte der Sport- und Landkreis Rheingau-Taunus seine herausragenden Sportlerinnen und Sportler. Den festlichen Rahmen bildete das Kloster Eberbach in Eltville. Stiftungsvorsitzender Julius Wagner zeigte sich begeistert und begrüßte die über 150 Ehrengäste sehr gerne. Sportkreisvorsitzender Markus Jestaedt outete sich als fachkundiger Moderator und die Herren Landrat Sandor Zehner und Kreis-Sportdezernent Hans Rodius waren wertschätzend ehrende Vertreter des Kreises, die sich auf ein perfekt abgestimmtes Mitarbeiterteam hinter den Kulissen verlassen konnten. Unsere Triathleten waren – wieder einmal – stark vertreten. Geehrt für ihre Leistungen in Einzel- und Mannschaftserfolgen bei Hessischen und Deutschen Meisterschaften im Duathlon, Triathlon, Crosslauf, Aufstieg als Hessischer Mannschaftsmeister und Schwimmen wurden:

Soma Márton Bàrdi (6. Platz DM-Triathlon, 3. Platz HM-Triathlon Jugend B), Lea Borst (DM-Gold im Duathlon für Team Hessen, 2* Platz 4 in Duathlon und Triathlon jeweils Jugend B; HM-Gold mit dem Crosslauf-Team U16 weiblich der TSG), Tom Borst (Hessenmeister 400m Freistilschwimmen, Hessen-meister U20 männlich 3000m Bahnlauf, Vize-Hessenmeister Sprinttriathlon und Hessischer Mannschafts-meister/Aufsteiger in die Regionalliga), Jan Lucas Ferschke, Bjarne Scheel, Moritz Spitz, Dominik Thiel (alle Hessischer Mannschaftsmeister/Aufsteiger in die Regionalliga), Kati Linea Haas (DM-Gold im Duathlon für Team Jugend B weiblich Hessen und HM-Gold mit dem Crosslauf-Team U16 weiblich der TSG), Matti Lasse Haas (Hessischer Meister U12 männlich 5km-Straßenlauf, Hessischer Vizemeister Triathlon Schüler A, Leni Kschischo (HM-Gold mit dem Crosslauf-Team U16 weiblich der TSG) und Klara Strohkendl (Hessische Meisterin U14 weiblich im 5km-Straßenlauf).

Neben den sportlichen Leistungen wurden mit der Ehrennadel auch das ehrenamtliche Engagement von Armin Borst (Trainer und Organisatorischer Kopf Jugendtriathlon, Team Regionalliga [zukünftig 2. Bundesliga-Süd]) und von Ines Borst (Trainerin im Bereich Nachwuchstriathlon, Erwachsenen-Fitness und Kinderturnen) gewürdigt.

Siehe auch https://www.sportkreis-rheingau-taunus.de/wir/aktuelles/nachrichten/2023-07-14_sportlerehrung_rheingau-taunus-kreis.html

Herzlichen Glückwunsch allen Geehrten! Wir sind sehr stolz auf euch!

Während die einen feierten, zeigten Finn Baumann (1. Platz Schüler C), Vincent Braun (7. Platz Schüler B), Matti Haas (5. Platz Schüler A) und Samuel Braun (2. Platz Jugend A männlich) beim HTV-Cup-Rennen im Rahmen des Licher Crosstriathlons erneut sehr ansprechende Leistungen. Ergebnisse auf https://www.maxx-timing.de/ergebnisse/#e687

Jana Kies finishte nach dem Erfolg beim Swim+Bike in der Vorwoche erstmals einen ganzen Triathlon und gewann auf Anhieb die Wertungsklasse der weiblichen Jugend A und war zudem schnellste Frau aller U20-Starterinnen. Beim Möwathlon der SKV 1889 Mörfelden benötigte Jana für die Sprintdistanz (0,5-19,6-5,5 km) 1h29min08sec und blieb deutlich unter der anvisierten 90min-Grenze. Die Möwathlon Ergebnisse gibt es auf https://my.raceresult.com/232001/results#1_864FA8

 

Triathlon 09.07.2023

Dominik Thiel mit Spitzenleistung beim Ironman Frankfurt

von Moritz Spitz

Erstmals trat Ironman-Routinier Dominik Thiel beim heimischen Ironman in Frankfurt an, der zugleich als Europameisterschaft ausgetragen wurde. Zugleich stellte das Rennen auch seine Premiere in der AK45-49 dar. Unterstützt von einigen Supportern ging es früh am Morgen in den Langener Waldsee, den Thiel, trotz des geringen Schwimmumfangs im Training, soliden 65min verlassen konnte. Mit guter Verpflegung auf dem Rad, die Thiel aufgrund seiner verlorenen Eigenverpflegung mit Gels der Verpflegungsstationen erreichte, fuhr er die 180km kontrolliert. In der zweiten Runde machte der aufkommende Wind das Aufrechterhalten der angepeilten Geschwindigkeit etwas schwerer. Nach nahezu exakt 5h stand nun der Wechsel zum Marathon an. Angefeuert von Familie und zahlreichen Freunden und Bekannten lief der Beginn des Laufs sehr leicht. Ebenfalls wieder genau auf die Ernährung achtend wurde der Hünstetter nur wenig langsamer, auch wenn in den letzten beiden Runden die muskuläre Belastung selbstverständlich das Laufen immer mehr erschwerte. Nach 3:21h für den Marathon und einer hervorragenden Gesamtzeit von 9:36h erreichte Thiel den herausragenden vierten Platz seiner Altersklasse sowie den Gesamtplatz 75 von mehr als 1831 Athleten. Dennoch verzichtete er auf den WM-Slot für Nizza im September, da er, wie auch die überwiegende Mehrheit, die Ironman WM nur auf Hawaii als richtige WM betrachtet. Im nächsten Jahr möchte er dann bei der Challenge Roth eine neue Bestleistung aufstellen.

Über Die halbe Ironmandistanz ging es für Moritz Spitz bei seinem Heimrennen – der Challenge Walchsee. Im Gegensatz zu Frankfurt war das Rennen vom Dauerregen am Alpenrand geprägt. So wurden die Abfahrten auf der mit mehr als 1000 Höhenmetern ohnehin bereits sehr anspruchsvollen Radstrecke zu einer zusätzlichen Herausforderung. Der 25-jährige Ligastarter kam mit einer sehr guten Schwimmleistung nach 29min aus dem Walchsee. Auf dem Rad konnte er seine Streckenkenntnisse auf den winkligen Strecken nutzen. Nach weiteren 2,5h ging es auf den profilierten Halbmarathon mit 130 Höhenmetern. In der zweiten Hälfte musste Spitz dem Wetter und der Strecke etwas Tribut zollen, wobei er mit einem Halbmarathon in 1:32h nicht unzufrieden war. In der Summe stand am Ende eine sehr gute Endzeit von 4:38h auf der sehr hügeligen Strecke weit vorne im Feld der Amateure.

Eine Woche später fanden bei Sommerhitze die Hessischen Meisterschaften des Nachwuchses beim Burgwald Triathlon in Bottendorf statt. Schwimmen im kleinen See, eine hügelige Radstrecke und ein schneller Laufkurs sorgten für gute Bedingungen. Leider nur mit vier Sportler*innen ist die TSG Limbach vertreten. So allmählich macht sich das Fehlen eines Schwimmbades bemerkbar. Vor Corona war der Neu-Bundesligist mit 15-20 Athlet*innen auf Hessenebene aktiv, brachte von 2016-2019 immer eins der größten und erfolgreichsten Vereinsteams an den Start. Erfolgreich ist der kleine Verein aber immer noch. Lea Borst (Jugend A) und Finn Baumann (Schüler C) sind neue souveräne Hessenmeister ihrer Altersklassen. Tom Borst gewinnt im Rennen der Junioren die Bronzemedaille hinter Ligakamerad Oskar Weber vom LCM Rotenburg. Borst hat nach kurzer Pause und dem Erfolg beim Eppsteiner Burglauf noch schwere Beine und lässt untypischer Weise auf dem Rad etwas Zeit liegen, die er trotz zweitschnellster 5km-Laufzeit des Tages, nicht wettmachen kann. Matti Haas hadert in der Wechselzone mit den Schuhen, verliert wertvolle Zeit und Plätze, kämpft sich tapfer mit der besten Laufzeit (2,5km) im Feld der Schüler A wieder vor. Platz Neun in einem großen Feld ist dann ein gutes Ergebnis.

Auch beim Mühlchentriathlon der SG Arheiligen in Darmstadt sind Samuel Braun (2. Jugend A), Vincent Braun (1. Schüler B) sowie Jana Kies als schnellste Frau im Swim+Bike mit guten Rennen vertreten.

Challenge Walchsee (1,9-86-21,1km): 87. Moritz Spitz, 4:38:52h

Ironman Frankfurt (3,8-182-42,2km): 4. AK 45-49, 9:36:33h

HM Burgwald (0,5-20-5km) Junioren: 3. Tom Borst, 57:34min

HM Burgwald (0,5-20-5km) Jugend A: 1. Lea Borst, 1:07:32h

HM Burgwald (0,4-10-2,5km) Schüler A: 9. Matti Haas, 39:54min

HM Burgwald (0,1-2,5-0,4km) Schüler C: 1. Finn Baumann,12:03min

Arheilger Mühlchen Triathlon (0,4-17,7-4,4km): 2. Jugend A Samuel Braun, 1:09:37h

Arheilger Mühlchen Swim+Bike (0,4-17,7km):1. Jana Kies, 0:49:46min

Arheilger Mühlchen (0,1-2-0,4km): 1. Schüler B, Vincent Braun, 09:58min

Triathlon 28.06.2023

Heißes Sport-Wochenende: Hünstetten in der Bundesliga

von Moritz Spitz

Ein heißes Wochenende liegt hinter den Limbacher Triathleten. In Hünstetten läuft es trotz der Hitze, in Waldeck/Edersee mit der Hitze und beim Heinerman/Darmstadt wegen der Hitze.

Bei „Hünstetten läuft“ trafen sich viele hundert Menschen unserer schönen zehn Gemeindeorte und feiern ein verbindendes Laufsportfest. Die Nachwuchsjugend stellte zwei buntgemischte Teams, die auf der 5km-Schleife teilnahmen und ein Bewegungsangebot zum Mitmachen anboten.

Ins Waldecker Land schickte die SG Elz/Limbach samstags das 5. Hessenligateam. Im Mannschaftswettbewerb der bewiesen Tobias Behle (Platz 7), Jan Lucas Ferschke (13.), Sandro Crisolli (19.) Nils Babenhauserheide (25.) und Marvin Müller (33.) erneut eine gute Form. Behle wurde gar Siebter in einem sehr anspruchsvollen Rennen über die hügelige Kurzdistanz (1,5-40-10km). Solide konstant fuhr das Team zum dritten Mal in dieser Saison einen sehr guten vierten Platz von 13 Teams ein. Nun liegt man von Saisonbeginn an auf eben diesem Tabellenplatz Vier und das Team kann sich auf das Finale am 3.9. in Oberursel freuen.

Zeitgleich zu den vergangenen beiden Rennen der Regionalliga war auch die Zweite Triathlonbundesliga Süd aktiv. Hier hatte die TSG- und Landeskaderathletin Lea Borst ihre ersten Einsätze für ihr Team. Lea startet über ein Zweitstartrecht für den befreundeten TuS Griesheim. Lea, die monatelang an einer hartnäckigen Muskelverletzung laborierte, hielt sich beim ersten Rennen in Roth läuferisch noch zurück und war mit Platz 30 bei ihrer Premiere nicht ganz zufrieden. Eine Woche später performte sie schon wieder auf gutem Niveau und lief als Neunte ins Ziel.

Nur nach Darmstadt fuhr das Regionalliga-Team. Beim Heinerman stand das letzte von vier Saisonrennen an. Ambitioniert, gar akribisch bereitete der Aufsteiger und letztjährige Mannschafts-Hessenmeister das Rennen vor. Für den möglichen Durchmarsch in die Zweite Triathlonbundesliga sollte es nicht an Kleinigkeiten scheitern: Jedmögliche Streckensupporter für Sonntag eingeladen, Anreise und Streckenbesichtigung am Vortag, Gemeinsames Abendessen mit Teambesprechung und kleiner Geburtstagsfeier. Und dann wurde es um 7:45 Uhr am Morgen ernst: Die Kampfansage der Aufstiegskonkurrenz aus Bruchköbel war lautlos, aber deutlich. Schulter an Schulter an der Startlinie, ein Wegschwimmen über die ersten 750m, wie in der Vorwoche in Baumholder, sollte und wurde nicht leicht gemacht. Dennoch: Soma Bárdi, Oskar Weber und Tom Borst wieder mit in der Führung. Schnelle Wechsel und los ging es auf einen packenden Radabschnitt von 20km. Mit etwa einer halben Minute Rückstand: Vier wild pedalierende Bruchköbler. Den Willen, die Lücke alsbald zuzufahren deutlich im Gesicht. Etwas dahinter: Die Limbacher Yannick Noah Reitz und Moritz Spitz in einer kleineren Verfolgergruppe. Es wurde hart gekämpft, aber immer fair. Ein von außen schön anzuschauender sportlicher Wettkampf um den Aufstieg entwickelte sich. Eng ging es zu vor dem zweiten Wechsel. Blitzschnell standen die Räder in den Ständern. Als erstes lief Borst auf die 5,3km Laufrunde. Dann Bárdi. Bald Weber. Und dann vier Bruchköbler dicht zusammen. Dazwischen Athleten anderer Teams. Dahinter Spitz und Reitz, die nun versuchten noch so viele Plätze wie möglich gutzumachen. Am Ende beschenkte sich Geburtstagskind Borst mit dem Tagessieg. Platz Vier für Bárdi, Acht für Weber, Spitz (14) und Reitz (16) folgen. Mit einer sehr soliden und kompakten Mannschaftsleistung ist der Aufstieg knapp geschafft, der vor der Saison niemals erwartete direkte Durchmarsch in die Zweite Bundesliga ist geschafft! Der Dank geht dabei auch an die weiteren Starter der anderen Saisonrennen Simon Krause, Marius Holl und Tobias Behle.

Und dann ist da noch: Thorben Emil Such. Der starke Schwimmer, der sich der Teamtaktik opferte und im offenen Rennen antrat. Schnellste Schwimmzeit, starke Radzeit und läuferisch weiter verbessert. Am Ende auf Rang Sechs im Gesamtklassement und die Altersklasse der Jugend A gewonnen. In der zeitgleich ausgetragenen Hessenmeisterschaft der Altersklassen fügt der Elzer Routinier und Starter in der 5.Hessenliga Günter Rothmayer die Goldmedaille der M60 dem goldenen Wochenende noch ein weiteres Highlight hinzu.


Termine

Mai 2024 - April 2025

Deine Ansprechpartner

Du hast Fragen zur Mitgliedschaft, unseren Angeboten oder Trainingszeiten?
Dann melde dich gerne jederzeit bei uns.

Armin Borst

Abteilungsleiter Triathlon

Moritz Spitz

Es wurden keine Elemente gefunden.

Trainingszeiten


Social Media

Jetzt unserer Abteilung folgen und nichts mehr verpassen

  

Kontakt
Geschäftsstelle

TSG Limbach 1974 e.V.
Höhenstraße 2
65510 Hünstetten-Limbach

vorstand@tsg-limbach.de

Kontakt aufnehmen

Folgt uns auf Social Media