Höhenstraße 2, 65510 Hünstetten-Limbach

TSG Limbach Triathlon

DER Triathlonverein im Untertaunus

Seit ihrer Gründung im Jahr 2004 hat sich die Triathlonabteilung der TSG Limbach stetig entwickelt. Heute zählt die Abteilung etwa 110 aktive Triathletinnen und Triathleten. Seit 2009 bieten wir auch ein speziell entwickeltes Training für Schüler ab sechs Jahren an. Dieses wird von geschulten Trainern geleitet, die großen Wert darauf legen, die jungen Sportler alters- und leistungsgerecht zu fördern. Unsere erfolgreiche Jugendarbeit wurde 2021 mit dem Grünen Band für vorbildliche Talentförderung durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) anerkannt, ein Beleg für unsere überregional anerkannte Nachwuchsarbeit.

Unser Engagement geht über das Training hinaus: Wir sind auch der stolze Veranstalter des Erich-Fill-Triathlons, einem der traditionsreichsten Triathlonevents in Deutschland, das seit 1983 stattfindet. Die Veranstaltung ist zurecht ein Highlight in unserem Vereinskalender.

Ab 2024 wird unsere Herrenmannschaft in der 2. Triathlon-Bundesliga antreten. Dieser Aufstieg ist ein besonderer Stolz für unseren kleinen Verein und zeugt von der hohen Qualität und dem Engagement aller Beteiligten.

In unserer Abteilung wird großer Wert auf ein gemeinschaftliches und faires Miteinander gelegt, denn wir sind überzeugt, dass Sport am schönsten ist, wenn er im Team gelebt wird.


ABTEILUNG TRIATHLON

Die Triathlonabteilung der TSG Limbach ist mit mehr als 100 Mitgliedern die größte Abteilung des Vereins und zieht eine Vielzahl von Sportbegeisterten an. Der große Zulauf begann im Jahre 2008, als in Wiesbaden die IRONMAN 70.3 Europameisterschaft erstmalig auf deutschem Boden ausgetragen wurde. Seitdem hat sich die Abteilung einen hervorragenden Ruf erarbeitet, besonders durch ihre engagierte Jugendarbeit und durch zahlreiche Erfolge in Wettkämpfen auf regionaler, überregionaler und sogar globaler Ebene.

Werde auch Du ein Teil uns!

JUGEND

Durch die wachsende Beliebtheit des Triathlonsports entdecken zunehmend mehr Kinder und Jugendliche diese vielseitige Disziplin für sich. Der Triathlon bietet mit seinen drei Sportarten eine faszinierende Herausforderung und so messen sich unsere Athleten in zahlreichen, von der DTU und dem HTV organisierten Wettkämpfen oder genießen einfach nur das abwechslungsreiche Training.

Die Triathlonabteilung der TSG Limbach ist stolz darauf, dank eines engagierten Trainerteams und der Unterstützung durch Übungsleiter und Assistenten, die oft aus den eigenen Reihen stammen, allen Altersklassen ein ausgewogenes Training bieten zu können. Dieses Engagement in der Talentförderung wurde 2021 mit dem Grünen Band für vorbildliche Talentförderung durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) gewürdigt, was die Qualität und den zukunftsorientierten Aufbau unseres Trainings unterstreicht.


Gewinner des Grünen Bandes für vorbildliche Talentförderung!


Neuigkeiten & wichtige Informationen

Triathlon 03.01.2023

Triathlonjugend im letzten Trainingslager des Jahres

von Moritz Spitz

Zum Abschluss des Jahres fuhr die Limbacher Trainingsgruppe nach Ronneburg in das dortige Sport-Jugendzentrum. Das Programm des letzten Wochenendes vor den Weihnachtsferien beinhaltete vier Schwimm- und zwei Laufeinheiten. Im Fokus: Technikverbesserung und der Ausbau der Grundlagenausdauer durch Kilometer sammeln.

Der Samstagabend war trainingsfrei, um Zeit für gruppenbildende Gemeinschaftsaktionen zu haben. Im gemütlichen und großen Gemeinschaftsraum
Da die jungen Triathleten im Alter von acht bis 17 Jahren besonders im Wasser zu wenig Gelegenheit haben, bieten sich solche konzentrierten Maßnahmen an und die gilt es zu nutzen. In der Einrichtung selbst steht ein 17m-Becken zur Verfügung. Zum Technik üben und Tempogrundlage schaffen genau richtig. Für die längeren Distanzen besuchte die elfköpfige Gruppe am Samstagvormittag das Bruchköbeler Hallenbad, wo die Sportler freundlich von Personal und Badegästen begrüßt wurden. Kein Wunder. Hier sieht man junge Schwimmer öfter und gerne. Das Bad ist Heimat vom SC Undina und dem Tria-Team Bruchköbel, nächste Saison direkter Konkurrent der TSG und in 2022 drittbestes Team der „3. Triathlonbundesliga“.
Nach den Laufeinheiten Samstag (200m-Intervalle) auf der Ronneburg-Laufbahn und dem LongJog-Sunday rund um und hoch zur Ronneburg folgte sonntags das Technik-Highlight mit Schwimmtrainer Björn Hauptmannl von der Swimcademy.com. Jede*r Teilnehmer*in erhielt Gelegenheit auf ein paar Schwimmbahnen gefilmt zu werden, worauf eine ausführliche Technikanalyse und persönliche Rückmeldung durch Hauptmannl folgte. Die Verbesserungsvorschläge und umzusetzende Übungen konnten sofort im Anschluss über die im Becken ausgelegten Spiegel ausprobiert und selbst kontrolliert werden. So nehmen die Jugendlichen und die Trainer einen neu gefüllten Werkzeugkoffer mit in die nächsten Trainings, um aus den wenigen Möglichkeiten das Beste herauszuholen.

Allen Freunden und Förderern der TSG Limbach wünschen wir eine frohe und besinnliche Weihnachtszeit. Kommt gesund+munter in das Neue Jahr für das wir allen Menschen endlich Frieden auf der Erde wünschen.

Triathlon 03.01.2023

Sportlicher Jahresabschluss & Bestenlistenplatzierungen

von Moritz Spitz

Am letzten Tag des Jahres waren TSG-Sportler*innen traditionell wieder einmal läuferisch aktiv.
Wie in den vergangenen Jahren ging es nach Montabaur. Zum dortigen Silvesterlauf lud die Münz-Sportagentur nach zwei Jahren „virtuell“ ausgetragener Läufe wieder zu einem Lauf in Präsenz. Über 1200 Läufer*innen meldeten sich vorab für die vier Läufe über unterschiedliche Distanzen (300m Bambini-, 1,4km-Schülerlauf, 5km- und 10,7km-Waldlauf) an.
Zur 20ten Jubiläumsauflage war die TSG-Gruppe, auch krankheitsbedingt, dezimiert. Nur ein Trio, bestehend aus Soma Bárdi, Tom Borst und Rainer Ungethüm stellte sich der Bewegungsaufgabe am Silvestertag. Dafür umso erfolgreicher. Alle Drei starteten im Crosslauf über 5km. Durch die leicht veränderte Streckenführung standen nach Zieldurchlauf ca. 200m mehr auf der Sportuhr. Dazu machen die etwa 70 Höhenmeter auf den Wegen des Stadtwaldes die Runde nicht leicht. Tom teilte sich das Rennen sehr gut ein und lief der Ziellinie letztlich ungefährdet als Sieger aller 421 Teilnehmer*innen entgegen. Mit 12sec Vorsprung auf den Zweitplatzierten Jonas Ofgert vom SC Selters, gewann er in 17:58min. Soma -als Gesamt Neunter im Ziel- holte sich souverän den Sieg in der U16-Jugendwertung. Das Training am BSP in Potsdam zeigt Wirkung. Rainer erreicht das Ziel im Hauptfeld und ist mit seiner Ausdauerleistung zum Jahresende sehr zufrieden. 2023 soll es auch endlich wieder mal ein Triathlon sein!
Schade, dass es keine altersübergreifende Teamwertung gibt … wie weit vorne wäre das Trio in der Platzaddition wohl gekommen?

Erwähnesnwert: Einige weitere Hünstetter Läufer*innen finden den Weg in den Westerwald. U.A. aus Bechtheim. Vom dortigen SVT läuft ein Herrentrio über die 10,7km-Runde ins Ziel. Und im Damenfeld ein Trio ohne Vereinsangabe. Sind das die Vorläufer*innen von #Hünstettenläuft? Erfreulich bleiben wir gespannt! Alle Ergebnisse auf https://muenz-sport.de/ergebnisse/
In Innsbruck läuft Lea Borst, im Rahmen eines Auswahltrainingslagers des Saarlandkaders am „Ruhetag“, beim 20. IKB-Silvesterlauf von  #innsbruckläuft mit. Nach etlichen Ski-Langlauf- und Schwimmkilometern in Armen und Beinen, absolviert im Olympiastützpunkt, trat die junge Crew von STU-Landestrainer Micha Zimmer, dort an. Lea genießt den internationalen Flair des Rennens und die tolle Kulisse durch die Altstadt. Für den Lauf der U14/U16 über eine 1,7km lange braucht sie als schnellste Frau im Feld nur 6:16min und hat im Ziel und bei der anschließenden Silvesterfeier mit den Sportfreund*innen mehr als genug Zeit, Stadt und Menschen zu genießen. Alle Zeiten finden sich auf https://my.raceresult.com/210822/results>

In den zum Ende des Jahres veröffentlichten Leichtathletik-Bestenlisten von Hessischem (https://www.hlv.de/wettkampfsport/ergebnisse/bestenlisten) und Deutschem Leichtathletik Verband (https://bestenliste.leichtathletik.de/) finden sich unsere jungen Triathlet*innen unter den Laufspezialisten weit vorne. Siehe Tabelle anbei. Insbesondere Matti Haas (Hessens Bester der M12 über 5km, Straße) sowie die Zweitplatzierten Klara Strohkendl (5km, Straße) und Lea Borst (2000m in der Halle). Lea stellt damit gar die siebtbeste Zeit im deutschlandweiten Vergleich über diese Strecke in 2022. Gleich zwei Mal findet sich Tom Borst in den Listen wieder. Auf Platz Drei über die 1500m und Platz Zwei über 3000m.

Auch Kati Haas (Plätze 5 und 6), Anna Purr (Platz 4 und 6) und die Jungs Samuel Möller (Vierter und Platz 5) und Soma Bárdi (Platz 5 und 7) sind mit ihren läuferisch herausragenden Ergebnissen 2022 über die verschiedenen Distanzen von 800-3000m und 5km auf der Straße in den hessischen TopTen ihrer Altersklassen zu finden.
Darüber freuen sich Trainer und Vorstand der TSG Limbach sehr und gratulieren den Sportler*innen zu diesen herausragenden Leistungen.

Triathlon 14.11.2022

Limbacher Triathleten im Gelände erfolgreich

von Moritz Spitz

Herbstzeit ist Crosszeit. Im Gelände werden Technik und Schnelligkeit durch die Tempowechsel und kurzen Anstiege gefordert. Dazu dienen die kurzen Rennen als willkommene Abwechslung im wieder gestarteten Trainingsalltag in der dunklen Jahreszeit.

Im selten ausgetragenen Crossduathlon zeigte Ligaathlet Dominik Thiel seine Klasse auch im Gelände. Mit seinem Altersklassensieg und Gesamtrang Acht platzierte er sich inmitten von Spezialisten und jungen Kader- und Ligaathleten beim Rüsselcross in Rüsselsheim.

Auch beim Crosslauf des TV Waldstraße im Biebricher Schlosspark zeigten die jungen Talente ihre Laufstärke. Finn Baumann (M8) entschied sein Rennen für sich. Matti Haas (M11) lief auf den zweiten Rang. Schon traditionell nimmt Routinier Andreas Lüttke (M45) im Schlosspark teil. Er konnte auf der 6000m langen Langstrecke ebenfalls seine Altersklasse gewinnen. Bei der Winterlaufserie in Pohlheim überzeugten Samuel (Platz Zwei, 16:12min) und Thomas Möller (Platz Sechs, 18:46min) über ca. 5km.

Den Höhepunkt der Crosssaison stellten die Hessischen Meisterschaften bei sonnigem Herbstwetter in Altenstadt dar. Die knapp 1,5km lange Laufrunde auf der Geländereitanlage war bestens präpariert. Knackige Hügel, tiefe Wiesen, enge Kurven und Hindernisse, wie Baumstämme und Strohballen, ließen die Herzen der Crossläufer*innen höherschlagen. Die durchweg gut gefüllten Startfelder der einzelnen Altersklassen spiegelten das deutlich wider. Mit sechs Jugendlichen ging die TSG Limbach die Herausforderung Crosslauf-Hessenmeisterschaft an.

Im Feld der U14-Schüler*innen über ca. 1,5km gingen Matti Haas bei den Jungs und Klara Strohkendl bei den Mädchen an den Start. Matti holte sich eine sehr gute Bronzemedaille. Klara erlief einen ebenfalls hervorragenden achten Platz. Das Jugend B Trio Kati Haas, Lea Borst und Leni Kschischo im mit mehr als 60 Beinen gespickten U16er-Feld, das gut 3km (2 Runden) zu laufen hatte. Da waren zum Start auch die Ellbogen gefragt. Mit Platz Vier (Lea), Sechs (Leni) und 12 (Kati) holen sich die drei jungen Damen Teamgold und den begehrten Hessenwimpel. Als letztes stellte sich Tom Borst der starken Konkurrenz der männlichen U18 und U20. Nun waren gar 4,5km über drei Runden zu bewältigen. Und Tom hielt sich prächtig. Mit dem guten zehnten Platz in seinem Wettbewerb kann er auf einen guten Einstieg in die Vorbereitung auf die Triathlonsaison 2023 zurückblicken.

Auf die zurückliegende Triathlonsaison wurde nochmals mit der HTV-Cup Siegerehrung zurückgeblickt. Neben den zahlreichen sehr guten Einzelplatzierungen im HTV-Cup erreichten die TSG Nachwuchsathlet*innen in der Mannschaftswertung über alle Altersklassen den vierten Rang. Einzelsiege gingen an Leni Müller (Juniorinnen) und Lea Borst (Jugend B) Sowohl in dieser Wertung als auch in den Einzeln wären nochmals höhere Platzierungen möglich gewesen. Doch die Kaderathleten Tom Borst und Soma Bárdi hatten ihren Fokus auf den Deutschlandcup und Ligarennen gelegt.

Einen Rückblick auf die Saison gab es auch für das Ligateam der SG Limbach/Elz. Mit einem gemeinsamen Teambuilding und Abendessen wurde der Aufstieg in die Regionalliga gefeiert. Dazu diente das Treffen auch als Auftakt für die neue Saison inkl. Kennenlernen der Neuzugänge für 2023.

Crosslauf Biebrich: 2. M11 (1050m) Matti Haas, 3:39min; 1. M8 (1050m) Finn Baumann, 4:16min1. M45 (6000m) Andreas Lüttke, 23:50min

Crosslauf HM: 3. M11 (1,5km) Matti Haas, 5:00min; 8. W12 (1,5km) Klara Strohkendl, 5:30min; 4. W15 (3km) Lea Borst, 10:19min; 6. W15 Leni Kschischo, 10:46min; 12. W15 Kati Haas, 11:35min; 10. U18 (4,5km) Tom Borst, 14:16min

Pohlheim Winterlauf 5km: 2. Samuel Möller, 16:12min; 6. Thomas Möller, 18:42min

Rüsselcross (5-20-2,5km): 8. Gesamt & 1. M40, Dominik Thiel, 1:05:49h

HTV-Cup Endwertung: 1. Juniorinnen Leni Müller; 9. Junioren Bjarne Scheel; 5. Jugend A Tom Borst; 15. Jugend A Samuel Braun; 1. Jugend B Lea Borst; 4. Jugend B Kati Haas; 12. Jugend B Anna Purr; 13. Jugend B Soma Bárdi; 26. Jugend B Jakob Baum; 6. Schülerinnen A Jemima Möller; 15. Schülerinnen A Klara Strohkendl; 16. Schülerinnen A Frida Bárdi; 4. Schüler B Matti Haas; 2. Schüler C Finn Baumann; 7. Schüler C Bertalan Bárdi

Triathlon 13.11.2022

Crosslauf-Saison ist eröffnet

Triathleten für herausragende Leistungen der Sportjahre 19-21 in Taunusstein geehrt

von Moritz Spitz

Taunusstein/Hünstetten  In drei Etappen ehren Sport- und Landkreis des Rheingau-Taunus ihre Sportler*innen für die herausragenden Leistungen der Jahre 2019 bis 2021. In den vergangen Jahren durften die anstehenden Ehrungen wegen der Pandemiebeschränkungen nicht stattfinden. Nun konnte das endlich nachgeholt werden. Erste Etappe: Im schönen Vereinsheim des TSV Bleidenstadt ehrten Landrat Frank Kilian und Sportkreisvorsitzender Markus Jestaedt die Sportler*innen „der Mitte“, des Untertaunus (Taunusstein, Hohenstein, Hünstetten) für herausragende Leistungen. Es folgen noch die Ehrungen im Rheingau (Süd, Eltville) und im höheren‘ Taunus (Nord; Heftrich), dem Idsteiner Land, zu dem auch Hünstetten zählt.

Neben einem Tanzpaar, zahlreichen Kunstrad- und Einradsportler*innen, einem Straßenrennradfahrer, einer Turn-/LA-Mehrkämpferin, einem Diskuswerfer und verdienten Trainerinnen für 25 Jahre Ehrenamt, wurden die Nachwuchstriathlet*innen der TSG Limbach für ihre sportlichen Erfolge geehrt. Neben Triathlon, Duathlon, Swim+Run waren sie auch im Laufen auf der Straße oder im Gelände (Cross) besonders gut, herausragend eben, unterwegs. Urkunde und Sportnadel in Bronze, Silber oder Gold erhielten:

Frida Kata Bàrdi (u.a. Hessenmeisterin Triathlon), Josefine Dohms (u.a. Hessenmeisterin Swim+Run), Lea Borst (u.a. Hessenmeisterin Triathlon und Swim+Run, Deutsche Vizemeisterin mit dem Team im Duathlon), Kati Haas (u.a. Hessenmeisterin im Team im Triathlon), Anna Purr (u.a. Deutsche Vizemeisterin im Duathlon mit dem Team), Marvin Heuser (u.a. Hessenmeister im crosslauf), Soma Márton Bàrdi u.a. Vize-Hessenmeister Triathlon), Samuel Möller, TomB (u.a. Hessenmeister Triathlon), Bjarne Scheel (u.a. Hessenmeister Sprinttriathlon U18), Jan Lucas Ferschke (u.a. Hessenmeister Sprinttriathlon U20) und Kai Hundertmarck (u.a. Ironman-WM-Teilnehmer, Kreismeister im Crosslauf).

Die TSG Limbach richtet ebenfalls ganz herzliche Glückwünsche an ihre Sportler*innen und dankt ihnen für den Einsatz für den Verein und wünscht auch weiterhin ganz viel Freude und Erfolg.
Siehe auch: www.sportkreis-rheingau-taunus.de
 

Trebur  Endlich Crosslaufen. Und das Wetter passte: Zuerst (noch warmer!) Regen, um die Strecken zu präparieren, dann herrliche Sonnenstrahlen. Dazu ein bestens aufgelegter Gastgeber: In Rüsselsheim eröffnete der TV Trebur die Crosslaufsaison und lud Läufer*innen aller Altersklassen ein. Dafür Dankeschön.
Zur Vorbereitung auf die Hessenmeisterschaft (13.11. in Altenstadt) in dieser Disziplin starteten auch die Limbacher Jungtriathleten. Auf dem weichen Geläuf der Wiesen und Dämme im Stadionumfeld boten sich Läufe über diverse Distanzen an. Je nach Altersklasse und Vorliebe. Trotz der Trainingspause seit Mitte September zeigten sich die Triathlet*innen in guter Form. Oder gerade dank der Pause?
Finn Baumann siegte bei der M8 über 700m. Matti Hass tat es ihm in der männlichen U12 gleich. Bei den Mädchen (U14) erlief Klara Strohkendl den Sieg über 1400m. Über die doppelte Distanz wurde Lea Borst Erste der U16. Gleich dahinter Leni Kschischo, Zweite bei ihrem Wettkampfdebüt für die TSG Limbach. Tom Borst und Thorben Such traten über die Cross-Mittelstrecke, ca. 3500m, an. Borst war zweitschnellster Läufer der männlichen U18, Such errang den vierten Platz. Auch er das erste Mal für die TSG in diesem Format am Start. Siehe auch: www.treburer-crosslauf.de

Für die Dreikämpfer*innen des Untertaunus gilt es die Form hin zu den Crossmeisterschaften nun ein wenig zu steigern und sich auf die Ende November anstehenden Talentsichtungen des Verbandes vorzubereiten.


Termine

Mai 2024 - April 2025

Deine Ansprechpartner

Du hast Fragen zur Mitgliedschaft, unseren Angeboten oder Trainingszeiten?
Dann melde dich gerne jederzeit bei uns.

Armin Borst

Abteilungsleiter Triathlon

Moritz Spitz

Es wurden keine Elemente gefunden.

Trainingszeiten


Social Media

Jetzt unserer Abteilung folgen und nichts mehr verpassen

  

Kontakt
Geschäftsstelle

TSG Limbach 1974 e.V.
Höhenstraße 2
65510 Hünstetten-Limbach

vorstand@tsg-limbach.de

Kontakt aufnehmen

Folgt uns auf Social Media