Höhenstraße 2, 65510 Hünstetten-Limbach

TSG Limbach Triathlon

DER Triathlonverein im Untertaunus

Seit ihrer Gründung im Jahr 2004 hat sich die Triathlonabteilung der TSG Limbach stetig entwickelt. Heute zählt die Abteilung etwa 110 aktive Triathletinnen und Triathleten. Seit 2009 bieten wir auch ein speziell entwickeltes Training für Schüler ab sechs Jahren an. Dieses wird von geschulten Trainern geleitet, die großen Wert darauf legen, die jungen Sportler alters- und leistungsgerecht zu fördern. Unsere erfolgreiche Jugendarbeit wurde 2021 mit dem Grünen Band für vorbildliche Talentförderung durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) anerkannt, ein Beleg für unsere überregional anerkannte Nachwuchsarbeit.

Unser Engagement geht über das Training hinaus: Wir sind auch der stolze Veranstalter des Erich-Fill-Triathlons, einem der traditionsreichsten Triathlonevents in Deutschland, das seit 1983 stattfindet. Die Veranstaltung ist zurecht ein Highlight in unserem Vereinskalender.

Ab 2024 wird unsere Herrenmannschaft in der 2. Triathlon-Bundesliga antreten. Dieser Aufstieg ist ein besonderer Stolz für unseren kleinen Verein und zeugt von der hohen Qualität und dem Engagement aller Beteiligten.

In unserer Abteilung wird großer Wert auf ein gemeinschaftliches und faires Miteinander gelegt, denn wir sind überzeugt, dass Sport am schönsten ist, wenn er im Team gelebt wird.


ABTEILUNG TRIATHLON

Die Triathlonabteilung der TSG Limbach ist mit mehr als 100 Mitgliedern die größte Abteilung des Vereins und zieht eine Vielzahl von Sportbegeisterten an. Der große Zulauf begann im Jahre 2008, als in Wiesbaden die IRONMAN 70.3 Europameisterschaft erstmalig auf deutschem Boden ausgetragen wurde. Seitdem hat sich die Abteilung einen hervorragenden Ruf erarbeitet, besonders durch ihre engagierte Jugendarbeit und durch zahlreiche Erfolge in Wettkämpfen auf regionaler, überregionaler und sogar globaler Ebene.

Werde auch Du ein Teil uns!

JUGEND

Durch die wachsende Beliebtheit des Triathlonsports entdecken zunehmend mehr Kinder und Jugendliche diese vielseitige Disziplin für sich. Der Triathlon bietet mit seinen drei Sportarten eine faszinierende Herausforderung und so messen sich unsere Athleten in zahlreichen, von der DTU und dem HTV organisierten Wettkämpfen oder genießen einfach nur das abwechslungsreiche Training.

Die Triathlonabteilung der TSG Limbach ist stolz darauf, dank eines engagierten Trainerteams und der Unterstützung durch Übungsleiter und Assistenten, die oft aus den eigenen Reihen stammen, allen Altersklassen ein ausgewogenes Training bieten zu können. Dieses Engagement in der Talentförderung wurde 2021 mit dem Grünen Band für vorbildliche Talentförderung durch den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) gewürdigt, was die Qualität und den zukunftsorientierten Aufbau unseres Trainings unterstreicht.


Gewinner des Grünen Bandes für vorbildliche Talentförderung!


Neuigkeiten & wichtige Informationen

Triathlon 19.06.2023

Triathleten machen Durchmarsch in Zweite Bundesliga möglich

von Moritz Spitz

Baumholder (RLP) Nach dem überraschenden dritten Tagesrang beim zweiten der vier Wertungsrennen der Regionalliga Mitte und dem damit so gut wie gesicherten Klassenerhalt, ging die TSG Limbach mit viel Selbstbewusstsein ins dritte Saisonrennen nach Baumholder.

Eine herausragende Leistung musste gelingen, um den unverhofft in Reichweite geratenen Aufstiegsplatz noch näher zu rücken. Um dies realisieren zu können wurden entscheidende Trainingseinheiten auf das Rennen ausgerichtet. Eine genaue Analyse der Rennstrecken erfolgte, um die Renntaktik auszufeilen. Die Mannschaftsaufstellung wurde ausgetüftelt. Anreise, Übernachtung und Verpflegung geplant und gebucht. Eben ein vielleicht entscheidender Tag bestmöglich vorbereitet, um die Konkurrenz mit einer offensiven Renngestaltung unter Zugzwang zu setzen.

Aufgrund der kurzfristen Ausfalls von Kapitän Simon Krause, eine heftige Erkältung setzte den erfahrenen Sprintdistanzathleten ab Mitte der Vorwoche zu, durfte Oskar Weber (18) seinen Saison- und Ligaeinstand geben. Der junge Athlet aus Rotenburg/Fulda, nach einer Verletzung eigentlich noch in der Aufbauphase, sollte am Rothsee (Bayern) einen Testtriathlon bestreiten und wurde stattdessen ins sprichwörtlich kalte Wasser geworfen. Zum Team war Oskar durch die freundschaftlichen Bande der TSG-Landesauswahlathleten untereinander gekommen. Weiter neu im Team: Yannick Noah Reitz. Der 23jährige Idsteiner ist Ironmanspezialist und in der Regel auf den Mittel- und Langdistanzen des Triathlons unterwegs. Als Vize-Europameister der AK18-24 konnte Reitz bereits bei der legendären Ironman-WM starten. Nun seine erste Sprintdistanz. Die 750m Schwimmen, 20km Radfahren und 4km Laufen des Baumholder-Triathlons stellen gerade mal ein Achtel des Ironman dar. Ob Reitz das Tempo vor allem beim Schwimmen und Laufen wird mitgehen können, war eine Frage im Vorfeld. Entscheidendes Kriterium: Die bevorstehende Radstrecke mit etwas über 300Hm auf den 20km. Hier sollte Reitz wertvolle Teamarbeit leisten können. Tom Borst (17), Soma Bárdi (16) und Thorben Such (17) vervollständigten das Fünfer-Team. Eine so junge Mannschaft (Schnitt 18.2 Jahre) schickte die TSG Limbach noch nie in ein Ligarennen. Dennoch verfügt es über schon viel Rennerfahrung. Damit ist gewährleistet, dass die peniblen taktischen Überlegungen auch ihre Umsetzung finden. Starker Auftritt vom Start weg. Ab der ersten Wendeboje nach 100m im 24°C warmen Stadtweiher führt ein Quartett das Feld an: Bárdi, Weber, Borst und Such machen von Anfang an Druck. Der Plan, den erschwommenen Vorsprung auf dem Rad mit geschicktem Kreiseln weiter auszubauen, gelingt. Durch ein technisches Missgeschick fällt Such allerdings zu früh aus der Gruppe heraus und in die Verfolgergruppe zurück. Hier sorgt er zusammen mit Reitz dafür, dass bis auf zwei Ausreißer keine Nachführarbeit geleistet wird. Mit Vorsprung erreicht das Limbach Trio zum zweiten Mal die Wechselzone. Kurz vor den aufgefahrenen zwei Verfolgern aus Darmstadt und Mainz geht es auf die Laufstrecke. Ein wenig verschiebt sich die Reihenfolge noch. Auf der zweiten der 2km langen Laufrunde wird deutlich: Vier Athleten kommen unter die ersten Zehn. Tagessieg mit herausragenden 21 Platzzifferpunkten. Tom Borst (2.), Soma Bárdi (4.), Oskar Weber (5.) und Yannick Reitz (10.) holen die Bigpoints. Thorben Such (28.) bestätigt seine gute Form und sichert perfekt hinten ab.

Da die direkte Aufstiegskonkurrenz vom Tria-Team Bruchköbel mit dem guten Bronzerang zufrieden sein muss, gleicht die Mannschaft der TSG Limbach in der Tagespunktesumme aus. Beim noch ausstehenden letzten Rennen in der nächsten Woche am 25.6. in Darmstadt haben die Elzer/Hünstetter Triathleten es selbst in der Hand und können mit einem weiteren guten Ergebnis den Durchmarsch in die 2. Bundesliga perfekt machen.

Triathlon 12.06.2023

Tolles langes Triathlon-Wochenende

Tom Borst bundesweit unter den TopTen der männlichen Triathlonjunioren

Limbach  Das tolle Wetter und das um den Feiertag verlängerte Wochenende nutzte die TSG Limbach/Triathlonjugend zu einem eigenen, kleinen Testtriathlon. Ohne Zeitdruck übten Jana Kies, Leni Kschischo, Jakob Baum und Marvin Strahl alle drei Triathlondisziplinen hintereinanderweg und hatten viel Spaß dabei. Zunächst wurde ein an den Bedingungen des Freiwasserschwimmens orientiertes Training absolviert. Ein-, Ausstieg und sonstige Infrastruktur an den Dietkirchener Lahnanlagen sind dazu optimal geeignet. Auch die Sicherheitsaspekte des Schwimmens in offenen Gewässern, wie Flüssen und Seen mit leichter Strömung, fanden dabei Berücksichtigung. Nach etwa 40 Minuten im Wasser und kurzer Umziehpause mit kleiner Stärkung ging es auf dem Rad weiter. Auf und neben den Radwegen entlang der Lahn wurde zügig gestrampelt. Gewendet wurde nach etwa 20 Minuten in Runkel. Erneut wurde gewechselt und zum Abschluss lief jede*r im eigenen Tempo noch etwa eine Viertelstunde. Nach etwas mehr als anderthalb Stunden war der Trainingstriathlon über die Sprintdistanz absolviert und es konnte die Heimreise angetreten werden.

Über das Wochenende folgte am Freitag noch eine Schwimmeinheit im Niedernhausener Freibad. Samstags stand eine Doppeleinheit in Wiesbaden auf dem Plan: Mittags eine Einheit mit Laufintervallen und im Anschluss ein weiteres Schwimmtraining im Hallenbad Kleinfeldchen. Diese Trainings fanden im Rahmen des LandesStützPunktes Wiesbaden/Limbach im Idsteiner Land statt.

Den Abschluss bildete eine lange Radeinheit am Sonntag.

Jena  Die Landeskaderathleten der TSG Limbach/Triathlonjugend Soma Bárdi, Lea und Tom Borst traten am Wochenende 10. und 11. Juni zusammen mit der hessischen Landesauswahl beim Paradiestriathlon an. Zu bestreiten galt es im national hochkarätig besetzten DTU-Jugendcup das „Super-League-Format“. Zweimal hintereinander ist dabei ein Triathlon über 300m Schwimmen, 6km Radfahren und 1,5km Laufen zu bewältigen. Dazwischen die entsprechende Anzahl von Wechselvorgängen, die das Feld immer wieder mischen und den Wettkampfablauf spannend halten. Soma Bárdi erreichte in einem engen Rennen den 27. Platz unter 50 männlichen A-Jugendlichen. Der direkte Vergleich mit dem jüngeren 07er-Jahrgang der Altersklasse, zu dem auch Bárdi zählt, belegt die abgelieferte gute Leistung des Bundesstützpunktathleten.

Tom Borst erwischte einen „Sahnetag“ und konnte einmal mal mehr seine aktuell steigende Form unter Beweis stellen. Nur drei Sekunden trennten ihn zum Schluss von einem Podestplatz. Mit Platz sechs fuhr Borst zudem sein bislang bestes Ergebnis in dieser von der Deutschen Triathlon Union ausgerichteten bundesweiten Nachwuchswettkampfserie ein.

Lea Borst musste kurzfristig verletzt ihren Start absagen.

Alle Ergebnisse hält das Portal https://runtix.com/sts/10050/2511 bereit.

Vorschau  Am kommendenWochenende reist das fünfköpfige Team zum dritten Rennen der Regionalliga-Mitte nach Baumholder in Rheinland-Pfalz. In der Besetzung Soma Bárdi, Tom Borst, Simon Krause, Yannick Noah Reitz und Thorben Such wird das Dorfclubteam am Sonntag in erster Linie versuchen, den Klassenverbleib vor dem Abschluss am 25.6. in Darmstadt klar zu machen. Sollte es jedoch mit der richtigen Taktik gelingen ein herausragendes Mannschaftsergebnis einzufahren, kann auch noch ein Wörtchen im Wettstreit mit den Vereinen aus  Bruchköbel und Mainz um den Aufstiegsplatz in die 2. Bundesliga Süd mit gesprochen werden.

Aktueller Tabellenstand auf https://htv.triathlonliga.com/#

Triathlon 05.06.2023

SG Elz/Limbach bleibt in 5. Hessenliga dran

Triathlonjugend bleibt bei Läufen in der Region im Wettkampfmodus

Dieburg  Auch das zweite Team der Startgemeinschaft absolvierte den zweiten Wettkampf der Saison und ist damit in der Saisonhalbzeit angekommen. Kurzfristig musste sich auf ein neues Format vorbereitet werden. Nach der Absage des beliebten Chari-Trias in Büdingen sprang der rührige VfL Münster mit seinem diesjährigen besonderen Morettriathlon dankenswerter Weise ein. Zu absolvieren galt es einen Swim+Run (275m+ 2km) und einen Supersprinttriathlon, mit Jagdstart nach den Resultaten des ersten Teils, bestehend aus 275m Schwimmen, 19km Radfahren und 3km Laufen. Wie beim Auftakt in Fulda erreichte das Reserve- und Aufbauteam des Regionalligsten mit 86 Platzzifferpunkten einen sehr guten vierten Mannschaftsplatz. Für die SG Elz/Limbach am Start: Marius Holl, Jan Lucas Ferschke, Günter Rothmeyer, Marvin Müller und Attila Bárdi. Mit diesem Ergebnis hält das Team die Aufstiegsplätze zwar in Reichweite, braucht aber bei den beiden Rennen über „olympische“ Distanzen herausragende Ergebnisse, um die führenden Vereine aus Viernheim und Kassel noch abzufangen. Gelegenheit besteht am 24.6. beim Edersee-Triathlon (Waldeck; 1,5-45-10,5 km) und am 3.9. beim Run+SwimRepeat (5* 2km Laufen+ 250m Schwimmen) in Oberursel.
Ergebnisse: https://www.maxx-timing.de/ergebnisse/#e661

Hamburg  „You are an IRONMAN“ ertönte es nach 10h27min46sec und 3,8km Schwimmen-180km Radfahren-42,2km bei den Europameisterschaften der Männer im Langdistanztriathlon in Hamburg als Sandro Crisolli das Ziel erreichte . Das er damit auch eine sehr gute Platzierung (114. von ca. 340 Startern) im Feld der „M40-Agegrouper“ erreichte war nach dem langen und harten „Arbeitstag“ erst einmal zweitrangig. Die Freude und Zufriedenheit über das bei den Triathleten so wichtige „Finish“ überwiegt eindeutig. https://www.ironman.com/im-hamburg-results

Leider wurde die Veranstaltung von einem tragischen Unfalltod eines Begleitfahrers auf dem Motorrad überschattet. Des Weiteren gab es zwei Verletzte bei diesem Unfall im Renngeschehen. Die Gedanken sind in solchen Momenten bei den Hinterbliebenen und den Betroffenen. Sport rückt in den Hintergrund.

Die Jugend der TSG Limbach/Triathlon hält sich nach Absage des Büdinger Triathlons, der ein Rennen der beliebten hessischen Nachwuchsserie, den HTV-Cup, ausgetragen hätte im Wettkampfmodus. Beim Wallauer Mittsommerlauf und dem Taunussteiner Waldlauf erreichen die angetretenen Jungtriathlet*innen tolle Platzierungen und persönliche Bestzeiten:

Wallau (https://my.raceresult.com/235817/results)

 3km-Lauf     1. Schüler (3. Jugendgesamt) Matti Haas (10:57 min)

10km-Lauf    2. weibl. Jugend (1. Uw14) Klara Strohkendl (48:08min)

Taunusstein (https://my.raceresult.com/232586/results)

2km-Lauf      62. männl. Schüler Lenny Molter (Um6) in 14:02min

5km-Lauf      32. männl. Jugend Lian Molter (Um10) in 27:20mim

                    15. weibl. Jugend Ida Molter (Uw12) in 30:05min

Triathlon 29.05.2023

Regionalligateam überrascht mit drittem Tagesplatz in Fritzlar

von Moritz Spitz

Nach dem siebten Platz zum Saisonauftakt reiste das Regionalligateam am Pfingstwochenende zum zweiten der vier Ligarennen nach Fritzlar. Bereits am Vortag besichtigten die fünf Starter gemeinsam mit Trainer Armin Borst die Rad- und Laufstrecke vor Ort, um optimal vorbereitet ins Rennen zu gehen. Nach einem gemeinsamen Abendessen am Samstagabend wurde das Rennen bereits um 8:50 Uhr am Morgen gestartet. Im Einzelstart wurde im 10sec-Takt jeweils ein Athlet im Rennen gegen die Uhr auf die Strecke geschickt (500m Schwimmen – 20km Rad – 5k Laufen). In das Rennen schickten die Limbacher das Kernteam aus Simon Krause, Tom Borst und Thorben Such. Diesmal verstärkt durch den mittlerweile im Potsdamer Sportinternat lebenden Soma Bárdi bei seiner Ligapremiere sowie Moritz Spitz, der extra aus seiner neuen bayerischen Heimat anreiste. Mit guter Stimmung und Selbstbewusstsein wollten die Fünf einen großen Schritt zum Klassenerhalt machen. Allen voran zeigte Tom Borst ein wiederholt sehr starkes Rennen, bei dem er in einer Sekundenentscheidung den zweiten Einzelplatz belegte. Soma Bárdi spielte besonders im Wasser und auf dem Rad seine Stärke aus und lief auf dem dreizehnten Rang ins Ziel. Beide noch unter einer Stunde brachten die erfahrenen Simon Krause (Platz 19) und Moritz Spitz (Platz 21) das Tagesergebnis sicher ins Ziel. Thorben Such sicherte auf Rang 28 nach hinten ab. In der Summe der Platzziffern sprang so der unerwartet gute dritte Tagesplatz heraus. Somit ist das Saisonziel Klassenerhalt nahezu sicher erreicht. Da die in der Halbzeittabelle führenden Teams aus Darmstadt und Kleinostheim nicht aufstiegsberechtigt sind, ist sogar ein möglicher Aufstieg in die Zweite Bundesliga nicht unmöglich zu erreichen, wenn man in den beiden nächsten Rennen die direkten Konkurrenten aus Bruchköbel und Mainz distanzieren kann. Am folgenden Pfingstmontag nutzten Thorben Such und Tom Borst den freien Tag noch zu einem anschließendem Trainingstag mit dem derzeit leider noch verletzten Oskar Weber, der hoffentlich auch noch das Team bei den restlichen Rennen in Baumholder (18.06.) und Darmstadt (25.06.) verstärken wird.

Bereits in der Vorwoche konnte zudem Dominik Thiel beim Ironman 70.3 im Kraichgau mit einem konstant schnellen Rennen in allen drei Disziplinen glänzen. Die dortige hügelige Landschaft auf der Rad- und Laufstrecke kam ihm durch die ähnliche Topografie im heimischen Taunus entgegen, sodass er als hervorragender Fünfter der AK45-49 mit nur einer Minute Rückstand auf den dritten Podiumsrang das Rennen in 4:39:46h beendete. Besonders sein Halbmarathon in 1:27:14h ist dabei als bemerkenswert einzuordnen.

70.3 Kraichgau (1,9-90-21,1km): 5. AK45-49 Dominik Thiel, 4:39:46h

Regionalliga Fritzlar (0,5-20-5km): 3. Platz in der Teamwertung

2. Tom Borst, 55:38min; 13. Soma Bárdi, 58:29min; 19. Simon Krause, 59:23min;          21. Moritz Spitz, 59:41min; 28. Thorben Such, 1:02:17min


Termine

Mai 2024 - April 2025

Deine Ansprechpartner

Du hast Fragen zur Mitgliedschaft, unseren Angeboten oder Trainingszeiten?
Dann melde dich gerne jederzeit bei uns.

Armin Borst

Abteilungsleiter Triathlon

Moritz Spitz

Es wurden keine Elemente gefunden.

Trainingszeiten


Social Media

Jetzt unserer Abteilung folgen und nichts mehr verpassen

  

Kontakt
Geschäftsstelle

TSG Limbach 1974 e.V.
Höhenstraße 2
65510 Hünstetten-Limbach

vorstand@tsg-limbach.de

Kontakt aufnehmen

Folgt uns auf Social Media